Montag, 4. Januar 2016

Wieder die guten Vorsätze - #sas2016

Oder: wie ich auch diesmal wieder nichts gelernt habe...

Erinnert sich jemand? Ich habe genau einen Post zu Minas (schildmaid.net) Projekt sparkle&shine 2015 verfasst.
Zur Erinnerung: es geht darum, sich Ziele für das Jahr zu setzen und diese regelmäßig zu reflektieren. Im Mittelpunkt steht dabei nicht das bloße bennen von Zielen, sondern vielmehr das Finden eines geeigneten Weges dahin.
Klingt gut? Fand ich auch - und habe deshalb wider besseren Wissens mitgemacht. Nunja, nicht sehr erfolgreich wie man anhand der Masse an Posts zu diesem Thema wohl gut ablesen kann...
Mach ich trotzdem wieder mit? Na Logo! Man könnte ja sonst den Eindruck gewinnen, ich würde aus meinen Erfahrungen lernen. Und das wollen wir doch nicht!
Die Kategorien (Körper - Kopf - Seele - Herz) bleiben gleich und nach erneutem Lesen meines Beitrages vom letzten Jahr möchte ich der Vollständigkeit halber doch noch kurz was zu jedem Punkt schreiben (war so eigentlich nicht geplant).

Los geht's:

Koerper

Ziel war es, mal ein bisschen etwas aus mir zu machen, die Sache mit dem Schminken zu probieren und an meiner Haltung zu arbeiten. Das habe ich alles ganz gut hinbekommen und zum Teil sogar die Ernährung eine Zeit lang umgestellt. Aber wie das immer so ist, sobald etwas unvorhergesehenes passiert (in dem Fall eine nicht erhaltene Lehrstelle - ja, ich bin jetzt teilzeitarbeitslos), fällt man in den alten Trott. Dennoch war 2015 in der Hinsicht ganz gut. Ich habe Sport getrieben (wenn auch nur vor der Glotze), dadurch meine Muskulatur gestärkt und konnte in der Zeit sogar viel an meiner Haltung verbessern. Natürlich wird eine Wirbelsäule nicht innerhalb kürzester Zeit wieder gerade und nun sitze ich wieder so ungesund wie eh und je. Diesen Punkt werde ich daher mit in das neue Jahr nehmen!
Für 2016 ist daher wieder Sport geplant. Dazu möchte ich mehrere Phasen einführen, in denen ich auf Zucker verzichte (hat letztes Jahr erstaunlich gut funktioniert). Für die Verbesserung der Haltung möchte ich mir professionelle Hilfe holen und außerdem nehme ich den Punkt vom letzten Jahr, wieder früher ins Bett zu gehen mit. Und schminken? Keine Ahnung, ich hab das jetzt mal ausprobiert und werde sicher noch ein wenig experimentieren, aber dass ich so jemals aus dem Haus gehe kann ich mir momentan noch nicht vorstellen.

Kopf

Das mit dem Norwegisch A2 habe ich leider nicht geschafft. Aber ich bin nah dran, insofern will ich nicht meckern! Japanisch sieht da leider viel trauriger aus. Dazu bin ich den Rest des Jahres, mit Berwerbungsstress und anschließender Job-/Übergangslösungssuche leider nicht mehr gekommen. Inzwischen bin ich aber einige Verpflichtungen eingegangen und da wird Japanisch eine ganz zentrale Rolle spielen. Das wird dieses Jahr daher ganz oben mit auf der Liste stehen. Ich bin auch bereits für den JLPT im Sommer verabredet (für alle nicht-Kenner, das ist DER Sprachtest), also kein Ausweg an der Front...
Ein weiterer Punkt der mir wichtig ist, sind meine musikalischen Fähigkeiten. Nun habe ich zwei Kinder und versäume es doch tatsächlich, etwas so großartiges wie das Spielen eines Instrumentes weiterzugeben. Und ich kann gleich mehrere - traurig, traurig... Und warum das Ganze?  (Und warum stelle ich heute eigentlich so viele Fragen?) Ganz einfach - der Kontrabass musste aus Platzmangel ausziehen, die Geige ist nicht wirklich geeignet für gemeinsames Musizieren und die Gitarre muss erst mal zum Gitarrenbauer bevor die bespielt werden kann (jaja ich weiß, immer diese Ausreden). Zumindest letzteres möchte ich dieses Jahr beheben.
Natürlich werde ich meine Kinder nicht gleich zur Musikschule schleifen (der Große zeigt eh nicht gerade viel Interesse), aber ich fände es doch schön, wenn ich das ein oder andere Gute-Nacht-Lied mal begleiten könnte und sie so an die Welt der Instrumentalmusik heranführe.
Achja, Zeitmanagement in Form von Führen eines Bulletjournal sind auch dieses Jahr wieder mit dabei. Anders wird das nix...

Seele

Dieser Punkt fällt mir schwer. Tat es letztes Jahr schon. Da habe ich nur davon geschrieben, was ich alles gerne will und dass das selbst für jemanden ohne Kinder und Job und allem schon zu viel ist. Was mich wirklich glücklich macht ist, wenn ich im stummen Kämmerlein vor mich hinwerkeln kann und bei Bedarf raus komme um mal Kontakt zu anderen Menschen zu haben. "Bei Bedarf" heißt aber bei mir - so alle paar Monate mal. Geht natürlich nicht! Und das ist sogar ganz gut so, ohne den Liebsten und die Kinder wäre ich wahrscheinlich ein depressiver Eigenbrödler, der zwar tolle Dinge baut, aber ansonsten total sozialunverträglich ist...
Für meinen Seelenfrieden werde ich deshalb dieses Jahr mal ein paar größere Handmade-Projekte angehen. Da ist zum Einen die Garderobe meiner Kinder, die immer dünner wird (ab gewissen Größen kommt einfach kein Nachschub mehr von Cousin und Cousine... ). Dann will das Kinderbett schon lange verschönert werden und außerdem spiele ich mit dem Gedanken, der Lütten (die soooo lütt auch gar nicht mehr ist - wie sie mir nun täglich berichtet *lach*) ein Puppenhaus zu bauen. So ein richtiges zum Aufklappen, mit dem man auch in vielen Jahren noch spielen möchte. Das erfordert viel Planung und momentan scheitere ich schon an der Materialwahl *lach*. Na zum Glück ist der Geburtstag noch weeeeit weg!

Herz

Schrieb ich was von einem eigenen Shop? *hüstel* Jaaaa, das habe ich inzwischen aufgegeben. Ich habe hier zwar viel gefertigt, aber dieses ganze drumherum hat mir immer viele Nerven geraubt. Nachdem mein Computer dann auch noch immer schwächer wurde und ich nicht mal mehr die einfachsten Fotobearbeitungsprogramme nutzen konnte, habe ich beschlossen meinen Shop an den Nagel zu hängen. Mit Ende 2015 habe ich mein Gewerbe abgemeldet. Das war kein leichter Schritt, aber ein notwendiger! Unsere Wohnung ist einfach zu klein. Ich bräuchte einen Raum, in dem ich arbeiten kann und wo ich nicht immer alles wieder weg räumen, umbauen und hin und her stapeln muss. Ich habe nach Alternativen gesucht und bin beinahe zu jemandem ins Büro gezogen. Wir waren soooooooo kurz davor umzuziehen und haben es dann doch sein lassen. Ich habe versucht eine Freundin mit an Board zu holen für die ganzen Fotogeschichten, aber auch das hat am Ende nicht geklappt. Und so musste ich einsehen, dass die Zeit für mich einfach noch (?) nicht gekommen ist.
Nunja, das verschafft mir nun wieder Luft für andere Dinge. Und deshalb habe ich mir für dieses Jahr DAS Herzensprojekt gewählt. Unsere Wohnung!
Surprise, surprise! Haha. Sooooooo viele Ideen. Sooooooo viele Pins auf Pinterest. Sooooooo viele Möglichkeiten. Wir haben schon viel geschafft im letzten Jahr, aber vieles bleibt immer auf halbem Weg stecken. Da kommt was dazwischen, da fehlt uns ein Teil... Dieses Jahr wird alles anders (*hüstel*)!
Und wisst ihr warum?
...
Ich mache den Führerschein!

???
Hä? Wird manch einer jetzt sicher denken. Aber ja, ich habe es endlich gewagt sooooo viel Geld in die Hand zu nehmen und mich bei einem Intensivkurs anzumelden. In zwei Wochen habe ich praktische Prüfung! Und das hat genau was mit der Bude zu tun? Richtig! Muss hier was erledigt werden, fehlen meistens gewisse Dinge. Während ich Schrauben, Beschläge und gerne auch mal Bretter noch einigermaßen mit dem Rad bewegen kann, stoße ich bei größeren Dingen schnell an meine Grenzen. Dann muss ein Auto organisiert werden und der Liebste muss Zeit haben, ergo passiert nur was an den Wochenenden. Die sind aber oft mit anderen Verpflichtungen vollgepackt und die Kinder müssen dann auch noch versorgt werden. Und schon überlegt man sich dreimal, ob es nicht auch anders geht. Oft findet man Alternativen, aber das sind es dann eben auch nur. Alternativen! In Zukunft werde ich also einfach ins Auto steigen und Material holen können. Und zwar dann, wenn die Kinder in Betreuung sind und der Liebste auf Arbeit. Also dann, wenn man einfach mal ohne Unterbrechung machen kann. Ich hoffe die Rechnung geht auf - sie kostet uns den Jahresurlaub!
(Na gut, als Handwerker ist es natürlich auch nicht verkehrt einen Führerschein zu haben. Und mit Kindern eigentlich sowieso nie, aber pssst).

So, das war es wieder von mir Labertasche. Und wer ist von Euch mit dabei? Schaut unbedingt bei Mina rein, da findet ihr alle Infos und auch tolle Grafiken zum Projekt! Und weil mein Bruder mir so lustige Streudeko mitgebracht hat, habe ich hier noch einen japanischen Neujahrsgruß für euch.



Willkommen im Jahr des Affen :)

Johanne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen