Dienstag, 6. Oktober 2015

Herbstkind 2015 - verspätetes Finale

Nun ist es schon über eine Woche her, das Finale, und ich möchte mich auch endlich melden. Nach fast neun Jahren Dienst gibt mein geliebter Rechner so langsam aber sicher den Geist auf. Fotobearbeitung wird zum Krampf, Websites mit Bildern drauf öffnen zur tagesfüllenden Angelegenheit (von YouTube reden wir besser nicht). Posten kann ich da immer nur abends, wenn der Liebste seinen Rechner mitbringt, wenn überhaupt, denn nicht selten muss er selbst noch arbeiten.
Na ich werde mir was überlegen für die Zukunft, schließlich steht mein erster Bloggeburtstag vor der Haustür und ich wollte eine kleine Serie darüber machen, wie wir unseren wenigen Wohnraum so nutzen, dass alles unter kommt und dennoch Platz ist (war ja schließlich mal die Idee von dem Blog hier, aber gut...).

Los geht's mit dem Finale:
Der Overall ist fertig! Juhu!



Ich muss sagen, das war zwischendrin doch eine recht schwere Geburt und ohne dieses SewAlong wäre ich jetzt mit Sicherheit noch nicht fertig. Wie die letzten Male ja bereits erwähnt, habe ich den Overall an den kritischen Stellen (Hintern und Knie) mit Cordura verstärkt.



Meine Befürchtung, das ganze könnte zu tief geraten sein, hat sich leider bestätigt. Der Teil vom Hintern hätte noch weiter rauf gekonnt und auch die Knie sind viel weiter oben, als ich angenommen hatte. Nun sitzt der Hintern gerade noch auf dem Cordura auf und beim Hinknien ist die Reflektorpaspel gerade noch so oberhalb der Knie (auf den Knien stelle ich mir das sehr unangenehm vor). Das sieht dann zwar etwas komisch aus, es muss aber nicht unbedingt geändert werden *puh*. Viel gravierender ist da, dass ich eine recht feste Qualität erwischt habe. Diese (ich glaub es waren 500den, 330er hätte ausgereicht) ist zwar durchaus für Kleidung geeignet, im Fall des Overalls, der ja doch aus sehr kleinen Teilen besteht (Größe 92), steift es die Beine jedoch ganz schön aus und die Lütte hatte anfangs Probleme alleine wieder aufzustehen (was allerdings auch am Overall selber liegen kann). Ich bin daher am Überlegen, zumindest bei der Kniepartie das Cordura  wieder rauszutrennen.



Die abnehmbare Kapuze gefällt mir soweit richtig gut. Wir sind ja doch öfter mal im Regen mit dem Rad unterwegs. Wenn man dann einen Helm auf hat und die Kapuze nicht aufsetzen kann, regnet es da gerne rein, was ich immer ziemlich eklig finde. So kann man sie ab machen und trocken verstauen - super! Und wie ich jetzt gelesen habe, ist es auch sicherer beim Spielen (von wegen strangulieren und so...).
Den Gummizug hätte es von mir aus nicht gebraucht, das haben wir irgendwie noch nie bei den Kindern genutzt, aber gut. Sieht zumindest professionell aus!

So, die Lütte ist nun ausgestattet, und der Große?
Der sollte auch eine Jacke bekommen. Besser gesagt einen Mantel und ich war auch super im Rennen. Allerdings ist der Reißverschluss irgendwie flöten gegangen und nun liegt das gute Stück seit einer Woche auf Eis *grummel*. Ein paar erste Fotos kann ich trozdem schon zeigen:



Man sieht, Kapuze, Taschen, Ärmelsäume, Aufhängeschlaufe... eigentlich ist schon alles dran. Es muss nurnoch der Übergang von Kapuze zu Mantel versäubert und eben der Reißverschluss eingenäht werden. Dann noch Säumen und der Mantel ist einsatzbereit... Nunja, noch bin ich guter Dinge, dass der Reißverschluss wieder auftaucht!

Bis dahin wimde ich mich aber erst einmal einem anderen Projekt. Auch das habe ich bereits angedeutet und ich bin selber schon wahnsinnig gespannt, ob die Jacke auch so toll wird, wie ich sie mir vorstelle. Hier mal ein Teaser:



Damit betrete ich zumindest stilistisch absolutes Neuland (ok, die Klamotten für die Hochzeit waren auch schon ziemlich neu und ich bin auch drauf und dran noch mehr Westen zu nähen - Sohnemann findet die toll!). Bisher war ja doch alles eher schlicht mit kleinen Akzenten in Form von Motivjerseys (ich merke gerade, dass ich nicht mal die Hälfte von dem poste, was ich so nähe...). Aber da der Große ja nun nicht mehr so schnell wächst, freue ich mich riesig darauf, endlich auch mal die doch sehr teuren Stoffe der Firma Kokka zu verarbeiten (hach, da schlägt mein Japanologenherz höher!!!).
Lars ist eine Übergangsjacke der belgischen Firma Zonen09. Aufmerksam geworden bin ich auf diese übrigens durch das SewAlong 2014. Damals hat Martina von Bayern Dutch in NRW diese Jacke genäht. Inzwischen besitze ich auch einige Schnitte dieser Firma und brenne bereits darauf, mal ein paar Hosen und Shirts zu nähen - aber vorher: Zielgerade HerbstkindER - ab an die Maschine!

Ich werde berichten (irgendwann),
Johanne

P.S.: Der Link zm Finale bei Nemada *klick*. Ich werde wohl einige Wochen brauchen bis ich durch alle Beiträge durch bin. Aber ich denke so drei/vier Seiten am Tag sollte mein Computer noch schaffen *hoff*.

Kommentare:

  1. Wow! Diesen Overall hatte ich mir ja auch ausgesucht und habe mich bisher nicht dran gewagt. Bei der Schilderung zu den anfänglichen Bewegungsschwierigkeiten musste ich an unsere Gummistiefel denken - vielleicht gibt sich das also durch die Gewöhnung ;) (ich hätte ja keine Lust das raus zu trennen ^^)

    Echt toll geworden und ich bis seeehr gespannt auf die Jacke mit dem KokkaStoff <3
    Liebe Grüße,
    Melly

    AntwortenLöschen
  2. Besser spät als nie! :-) Der Overall ist sehr schön geworden. Die Farbkombi finde ich immer noch klasse! Und am Kind sieht natürlich alles noch mal viel toller aus.
    Ich bin gespannt auf mehr...
    Liebe Grüße
    Charlie

    AntwortenLöschen